Paradontitisbehandlung

Ursache der Parodontitis sind Bakterien die auf der Wurzeloberfläche in der Zahnfleischtasche zwischen Zahn und Zahnfleisch leben. Aus einer anfänglichen Zahnfleischentzündung entsteht langsam eine Erkrankung des gesamten Zahnhalteapartes. Unser Immunsystem versucht diese Entzündung zu bekämpfen. Aufgrund des festen Verbundes der Bakterien mit der Wurzeloberfläche zerstört der Körper jedoch sein eigenes Gewebe, den Knochen. Von dieser Erkrankung sind 75% der Bevölkerung betroffen.

Therapieablauf:

Vor der Behandlung erfolgen zwei Prophylaxesitzungen in denen die richtige Putztechnik demonstriert wird, und die Zähne gereinigt werden. Die eigentliche Parodontitisbehandlung ist die intensive Reinigung der Wurzeloberfläche. Dies erfolgt unter örtlicher Betäubung. Durch Ultraschall werden schonend die Beläge entfernt und die Bakterien zerstört. Die Sitzungen werden in zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Sollte die Behandlung nicht erfolgreich sein, stehen uns weitere Möglichkeiten zur Verfügung.

Nachsorge:

Zum Erhalt der gesunden Tasche ist die regelmäßige (drei bis viermal jährliche) Unterstützende Parodontitisbehandlung notwendig. Das erforderliche Intervall wird durch einen Risikobogen individuell ermittelt.